Covid-19

Raumhygiene beim SARS-CoV-2-Virus und dessen Mutationen

Corana-orange-label-product

Die ANSEROS Produkte mit ORANGE LABEL sind für die aktive Behandlung von kontaminierten Aerosolen im Raum konzipiert, bei Anwesenheit von Personen mit/ ohne Mindestabstand von 1.5 m und mit/ ohne Tragen eines Maskenschutzes.

ANSEROS beschäftigt sich seit 50 Jahren mit der Technik, organische Stoffe in der Luft und im Wasser zu oxidieren. Bakterien und Viren enthalten Lipide und Proteine, die eine Kohlenstoffdoppelbindung C=C haben, welche leicht mit Sauerstoffspezies gebrochen und damit in ihrem Wesen getötet werden. Je nach Entkeimungsrate spricht man von Desinfektion oder Sterilisation.

Die Übertragung des Sars-CoV-2-Virus in der aktuellen Covid-19-Pandemie, geschieht nach bisherigen Erkenntnissen durch Aerosole, die vom Menschen ausgeatmet werden. Das Virus ist dabei im Wassertröpfchen des Aerosols eingebunden und kann sich horizontal über eine Distanz von einigen Metern bewegen, um auf weitere Personen zu treffen, die das kontaminierte Aerosol einatmen und sich damit infizieren.

Eine Transmissions-Prophylaxe beim Atmen kann mit Tragen einer Gesichtsmaske beschränkt erfolgen.

Eine Virus-Prophylaxe, also eine Entkeimung der Aerosole, muss zwingend während des Transportweges aktiv erfolgen, etwa durch die Beduftung eines Raumes, in dem sich infizierte Personen aufhalten. Aus dem Altertum und Mittelalter ist Weihrauch bekannt, etwa eine Kugel, die durch das ganze Kirchenschiff pendelt. Ätherische Öle haben einen entsprechenden Dampfdruck zur Beduftung ohne dabei einen sichtbaren Rauch zu bilden. Durch Versuche mit Orangenschalen und Sauerstoff konnte ein Aerosol hergestellt werden, das Kaliumjodidpapier blau färbt, was eine Entkeimungswirkung innerhalb einer Wegstrecke von 10 cm darstellt.

Die ANSEROS Produkte mit ORANGE LABEL sind für die aktive Behandlung von kontaminierten Aerosolen im Raum, bei Anwesenheit von Personen mit/ ohne Mindestabstand von 1.5 m und mit/ ohne Tragen eines Maskenschutzes, konzipiert. HEPA-Filter und/ oder UV-Bestrahlungsgeräte sowie AHA+L-Regeln können ergänzt werden.

Das Wirkungsprinzip wurde der natürlichen Atmosphäre abgeschaut, das die Natur seit Jahrmillionen bewährt einsetzt. Die Emissionen von biogenen Isoprenen (BVOC), z.B. der Kiefer, führen temperaturabhängig zu Oxidationsprodukten, den sog. Sekundären Organischen Aerosolen (SOA), dem Treibstoff für Kettenreaktionen zur Erzeugung von hygienischer Frischluft.

Die Beduftung mit sauerstoffhaltigen SOA-Produkten reinigt oxidativ die Raumluft unmittelbar nach Auftreten der Kontamination im Raum und führt damit zur Sterilisierung infektiöser Aerosole. Die Beduftungsrate kann prozesstechnisch gemessen und geregelt werden.

Ein zentraler Einsatz von SOA-Produkten in RTL-Klimaanlagen verhindert Übertragungen von Raum zu Raum und von Stockwerk zu Stockwerk. Auch die Eigenentwicklung eines Innengeruchs von Gebäuden wird unterbunden, was der Werterhaltung einer Immobilie dienlich ist. Der Außenluftanteil einer RTL-Klimaanlage wird reduziert, weswegen der Energieaufwand zur Heizung und Kühlung maßgeblich erniedrigt wird, was letztlich auch die CO2-Bilanz eines Gebäudes verbessert.